Nächste vERANSTALTUNGen

Programmänderungen wegen Corona



Feldlerche am Schamserberg

Feldlerche in der Bergwelt. Foto: Erica Nicca
Feldlerche in der Bergwelt. Foto: Erica Nicca

Augenweide am Schamserberg. Foto: Erica Nicca

 

 

 

Anmeldung obligatorisch an:

ueli.buehler@gmx.ch

Exkursion

 

Mit: Erica Nicca und Patrik Marti zusammen mit NVHD

 

Wann: 10. Juli 2022

 

Treffpunkt: 07:30 Uhr Bahnhof Thusis. Von da Weitertransport mit Wanderbus (Kosten Fr. 10.-)

RhB Chur ab: 6:42 Uhr (Achtung Änderung gegenüber Ausschreibung!)

Rückkehr: Postauto Lohn ab 12:44 oder 14:44 Uhr. 

 

Weiteres: Billette selber lösen. Bei Bedarf wird ein privater Transport vom Libi (2000 m ü.M.) nach Lohn (1590 m ü.M.) organisiert. Programm: nach der Exkursion besteht die Möglichkeit gemeinsam zu Picknicken

 

Diese Exkursion wird zusammen mit dem Natur- und Vogelschutzverein Heinzenberg - Domleschg durchgeführt. Es wird ein genussvoller Ausflug in eine wunderbare Bergwelt sein.

Gewidmet ist die Exkursion der Feldlerche, dem Vogel des Jahres. Während die Bestände dieser charismatischen Vogelart im Schweizer Mittelland gegenüber 1990 um etwas das Zehnfache geschrumpft sind, lebt am Schamerberg noch eine gesunde Population. Sie wird von der Vogelwarte seit mehreren Jahren untersucht. Auf der Exkursion dürfen wir vom Wissen und den Erfahrungen der mit dem Forschungsprojekt betrauten Ornithologin/-en profitieren. Natürlich werden sich zahlreiche weitere Arten zeigen, so etwas das Braunkehlchen, das als Bodenbrüter wie die Feldlerche hier ebenfalls in bemerkens-wert guten Beständen vorkommt.


Libellen bei fläsch

Sumpf-Heidelibelle Foto: Peter Weidmann
Sumpf-Heidelibelle Foto: Peter Weidmann
Grosser Blaupfeil Foto: Peter Weidmann
Grosser Blaupfeil Foto: Peter Weidmann

 

 

 

Exkursion

 

Mit: Peter Weidmann

 

Wann: 14. August 2022

 

Wo: Fläsch: 09:15 Uhr beim Parkplatz Badguet (am südlichen Rand des Ellwaldes). Erreichbar in ca. 1/2 Std. Fussmarsch ab Fläsch Dorf.

 

Schlusspunkt: 15:30 Uhr Bahnhof Bad Ragaz

 

Mitnehmen: Picknick, Feldstecher, Sonnenschutz

 

Bei Regenwetter bleibt die Absage der Exkursion vorbehalten!

 

 

Inhalt: Ob Blaupfeil, Heidelibelle oder Mosaikjungfer: Das Beobachten von Libellen macht Spass und verspricht öfters auch ein Erfolgserlebnis. Denn viele unserer einheimischen Libellen weisen charakteristische Gattungsmerkmale auf, anhand derer sich die Arten zuordnen lassen. In der Gemeinde Fläsch finden wir in den Gebieten Ellwald und Tola zwei dankbare Exkursionsgebiete mit verschiedenartigen Weihern.

 

 

Auf dieser Exkursion gehen wir den Gründen für die Libellenvielfalt auf die Spur. Dabei lernen wir verschiedene Libellenarten kennen und verstehen, wie die Unterwasserwelt mit den fliegenden Libellen zusammenhängt. Neben den Libellen lassen sich hier auch andere interessante Insekten und Pflanzen beobachten. 


 

 

Gravatscha Weiher

Gravatscha Weiher Foto: Engadin Tourismus
Gravatscha Weiher Foto: Engadin Tourismus
Kartenausschnitt, LK
Kartenausschnitt, LK

 

 

 

Exkursion

 

Mit: Natalina Signorell

 

Wann: 25. September

 

Wo: Treffpunkt Bhf. Chur 6:50 Uhr, Abfahrt 6:58 Uhr Gleis 10. Bever an 8:43 Uhr.

  

Mitnehmen: Picknick aus dem Rucksack, Feldstecher, warme Kleidung

 

 

 

Inhalt: Umgeben von hohen Bergen und umsäumt von Bergwäldern liegt der Gravatscha-Weiher zwischen den Gemeinden Bever und Samedan im Oberengadin. Verschiedene Lebensräume treffen hier aufeinander: Der Weiher, eine z.T. dicht beschilfte Uferzone, Wiesen und Matten der subalpinen Stufen, Nadelwälder mit Lärchen, Rottannen und Arven und ihrem charakteristischen Unterwuchs an verschiedensten Kleinsträuchern. Hier sind viele Vogelarten zu Hause: Reiherente, Teichhuhn, Fichtenkreuzschnabel, Tannenhäher, Zitronenzeisig, Berglaubsänger, Dreizehenspecht, etc. Mit etwas Glück entdecken wir auch die Bewohner der alpinen Stufe: Steinadler und Bartgeier, die in den Seitentälern des Oberengadins brüten.

Seit die beiden Zuflüsse Inn und Flaz renaturiert wurden, bieten auch sie attraktive Lebensräume für Vögel und andere Lebewesen, die wir uns auf unserer Wanderung von Bever nach Samedan näher unter den Feldstecher nehmen: in den letzten Jahren wurden an den Ufern des Inn und Flaz immer wieder Flussuferläufer, Flussregenpfeifer, Bekassine und Eisvogel beobachtet.

Je nach Zeit und Interesse werden wir von Samedan Richtung Celerina wandern und das Auengebiet bei Champagnatscha (Zusammenfluss Inn und alter Flaz) besuchen. Nicht nur das Auengebiet selber ist einen Besuch wert, auch seine umliegenden Wiesen haben immer wieder eine ornithologische Überraschung parat. 


 

 

 

 

Download
Jahresprogramm 2022, Stand 21.12.2021
Aktualisiertes Jahresprogramm
Programm_2022_VSC.pdf
Adobe Acrobat Dokument 151.7 KB