Lake Baringo

Partnerschaftsprojekt

Vogelschutz Chur, Konto 70-4725-8 / Vermerk: Kenia

Lebensraum - Lake Baringo

Der rund 130 km2 grosse Lake Baringo ist einer der wenigen Süsswasserseen im Rift Valley. Mit seinen Inseln, den Sümpfen, dem umgebenden Buschland, den mit Akazien bewachsenen Halbwüstenstreifen und den im Westen angrenzenden Klippen des Laikipia Plateaus gilt er als ein einzigartiges Vogelparadies. Hier wurden bereits über 500 verschiedene Vogelarten beobachtet. Zudem beherbergt er einen vielfältigen Fischreichtum und eine beachtliche Population von Krokodilen und Flusspferden. Abholzung, landwirtschaftliche Übernutzung und Erosion verändern die Gegend und sind ernsthafte Bedrohungen für die einmalige Vielfalt dieser Landschaft.  

2015 wurde an den Ufern des nur bis zu sechs Meter tiefen Sees die gefürchtete Wasserhyazinthe eingeschleppt, welche sich innerhalb weniger Monate rasant ausbreitete. Die Auswirkungen dieser Pflanzenpest sind für die gesamte Biodiversität, für die Fischerei und die Wasserversorgung verheerend.  In den nächsten Jahren werden weitere umwälzende Eingriffe durch die im ganzen Rift Valley geplanten geothermischen Kraftwerke erfolgen.

Die Sicherung des einmaligen IBA-Lebensraumes am Lake Baringo ist wie vielerorts in Afrika eng mit den Existenzgrundlagen für Mensch und Tier verknüpft. 

"Think globally - Act locally" 

Das Partnerschaftsprojekt in Kenia mit der Lake Baringo Biodiversity Conservation Group (LBBCG) wurde 2006 auf Initiative des langjährigen VSC Präsidenten Jürg Hosang mit der Unterstützung von Susanna Feldmann und Andreas Beusch gegründet. Beeindruckt vom Engagement der jungen einheimischen Naturführer, der grossartigen Vogelwelt und der vielfältigen aber bedrohten Landschaft, begann die global verbindende Zusammenarbeit mit dieser regional anerkannten und kompetenten Umweltschutzorganisation am Äquator.

LBBCG ist aus der Bevölkerung und ihren Bedürfnissen entstanden, gegründet von jungen und initiativen Menschen auf der Suche nach einer Lebensgrundlage und mit ambitionierten Visionen.

 Das Projekt hat kleinräumig angefangen, getragen aber mit einem grossen Ziel, ist transparent, gut dokumentiert und überprüfbar.

Bis heute konnte eine wertvolle Unterstützung in Form von optischen Geräten, einer Checklist „Birds of Baringo“, regelmässigen Informationen, Kontakten und Besuchen, vor allem aber durch einem jährlichen fixen Beitrag des VSC und diversen zusätzlichen Spendengeldern aufgebaut werden.